Kopfbild 1
25.03.2015 10:00 


R8-Teilst├╝ck Hadamar

R8 Hadamar- Er├Âffnung

Er├Âffnung des neuen R8-Teilst├╝cks in Hadamar


├ťber 30 geladene G├Ąste, darunter Vertreter verschiedener mit der Planung befasster Beh├Ârden und der ausf├╝hrenden hiesigen Baufirmen, Kommunalpolitiker und der Vorsitzende des ADFC Limburg-Weilburg begleiteten am 25.3. B├╝rgermeister Michael Ruoff, Landrat Manfred Michel und den Diakon Werner Thomas bei der Er├Âffnung und der Einsegnung der neuen Elbbachbr├╝cke.
Mit dem neuen Teilst├╝ck des R8 ist es gelungen, Fu├čg├Ąngern und Radfahrern eine sehr attraktive Umgehung der vielbefahrenen Mainzer Landstra├če anzubieten, die entlang des Elbbachs in Niederhadamarer Feld an die bisherige F├╝hrung des R8 Richtung Elz/Limburg anschlie├čt.
Das neue Teilst├╝ck bringt Besucher, die aus Richtung Limburg umweltfreundlich mit dem Fahrrad anreisen, direkt an die Schlossbr├╝cke (Autobr├╝cke) in die Hadamarer Innenstadt.

Das Teilst├╝ck besteht aus einem 3 m breiten, asphaltierten Weg und einer eigens erbauten Br├╝cke f├╝r die Fu├čg├Ąnger und Radfahrer. Da die Br├╝cke nur f├╝r deren Gewicht ausgelegt wurde, sind Umlaufsperren zur Unterbindung von unberechtigtem KFZ-Schleichverkehr leider unumg├Ąnglich.

Der Wegeverlauf f├╝hrt am alten Kalkwerk (heute Naturschutzgebiet)entlang. Besonders erfreulich ist die Er├Âffnung aus einem ÔÇ×Gu├čÔÇť, d.h. die Ausschilderung des R8 wurde ebenso p├╝nktlich zur Neuer├Âffnung angepasst, wie auch die gro├čformatigen Schautafeln mit Informationen zum Alten Kalkwerk und den heutigen Bewohnern des Naturschutzgebiets und der Info-Tafel mit Stadtplan und Unterkunftsverzeichnis f├╝r die Fernradler.

Um die Frequentierung des neuen Wegs und die Rechtfertigung der sehr deutlichen sechsstelligen Ausgabe m├╝ssen sich jedenfalls weder die hiesigen noch die Landespolitiker sorgen, da der Weg bereits w├Ąhrend Bauphase schon stark frequentiert wurde.


Text und Fotos: Christine Rhodes, ADFC Limburg-Weilburg




Bildergalerie

R8 Hadamar- Er├Âffnung / Benutzung

957-mal angesehen




┬ę ADFC