Kopfbild-RAD-Zur-Arbeit-2017
07.04.2012  


Lahnradweg

Entlang der Lahn
Bericht und Bilder


Der Lahnradweg zwischen Weilburg und Limburg, still und sagenhaft.



Ab Weilburg beginnt der wildromantische Teil des Lahntals. Floss die Lahn bis dahin eher im flachen und breiten Tal, so wird es nun enger und die Hänge steiler. Trotz allem bleibt der Radfahrer auf gut zu fahrender Strecke unterwegs. In der barocken Stadt Weilburg sollte man die Altstadt mit ihrem Renaissanceschloss, dem ganz besonders schönen Schlossgarten und die hübsche Altstadt besuchen. Weilburg hat den einzigsten Schiffstunnel Deutschlands. Die Boote und Paddler haben durch 2 Schleusen einen Höhenunterschied von 5 Metern zu überwinden. Ein einmaliges Erlebnis.

Der gut ausgebaute und gut beschilderte Lahnradweg bringt uns durch Kirschhofen, Gräveneck, Fürfurt, Aumenau und Arfurt nach Villmar. Nach jeder Menge Natur ist in Villmar nicht nur das Lahnmarmor-Museum, sondern auch das Naturdenkmal „Unica-Marmorbruch“ ganz in der Nähe des Bahnhofs sehenswert. Besichtigung auf eigene Gefahr ist jederzeit möglich. Der Lahnmarmor hat mit seiner Farbvielfältigkeit Gebäude in aller Welt verschönert. New York, Moskau, Paris, Istanbul und viele mehr.

Ein paar Kilometer weiter können wir schon das nächste Kleinod entdecken: Runkel. In dem engen Tal sieht man rechts die Burg Schadeck und links die noch bewohnte Burg Runkel. Eine der schönsten Burgruinen in Deutschland. Besichtigungen sind möglich. Über dem rauschenden Wehr auf der alten Lahnbrücke genießen wir die herrliche Stimmung dieses Mittelalterstädtchens.

Die Lahn immer in unserer Nähe passieren wir Steeden und Dehrn. In Dietkirchen sollte man die bedeutende romanische Basilika „St. Lubentius“ aus dem späten 11. Und 13. Jahrhundert besuchen. Von außen bietet sie einen spektakulären Anblick, schon von weitem. Lahnabwärts sollten sie unbedingt deshalb mal anhalten und zurückschauen!

Limburg an der Lahn liegt zwischen Taunus und Westerwald. Beide Mittelgebirge haben recht rauhes Klima, im Limburger Becken hingegen ist es recht mild. Von Dietkirchen kaum losgeradelt sind wir schon bald mit Blick auf die sieben Türme des Limburger „St. Georg-Doms“ an der alten Lahnbrücke. Nun richtet sich die ganze Aufmerksamkeit auf das Mittelalter. Wichtigstes Bauwerk in Limburg ist der farbenprächtige Dom, eines der wichtigsten Beispiele spätromanischer/ frühgotischer Bauwerke. Der Ursprung des Baues war im Jahre 910 durch Graf Konrad Kurzbold. Die Limburger Altstadt wird Sie verzaubern. Einmalig der komplexe Bestand an wunderbar restaurierten Fachwerkhäusern. Enge Gassen und hübsche Plätze laden zum Staunen und Verweilen ein. Dicht gedrängt stehen die Hallenhäuser und dicht gedrängt geht es dort bei schönem Wetter zu. Einen Platz in der Eisdiele oder im Café muss man ergattern, um dann zufrieden die Weiterfahrt nach Diez zu starten.



Links unten:
1 (GPSies Lahn) zeigt den Radwegverlauf zwischen Löhnberg und Diez
2 Mehr Info zu Fernradwegen in Hessen (ADFC Hessen)
3 Lückenschluss zwischen Geilnau und Laurenburg, an der Lahn entlang (GPSies)




Bildergalerie

Weiblurg SchloßAlte Lahnbrücke LimburgLahnradweg Aumenau BFLahnradweg bei DehrnLahnradweg bei Graeveneck
Lahnradweg ElbbachmundungLahnradweg König Konrad FelsenLahnradweg Weilmundung


12133-mal angesehen




© ADFC